Mitglieder der Bundesregierung sollen auf BlackBerry Smartphones und iPhones verzichten

Das Bundesinnenministerium empfiehlt den Mitglieder der Bundesregierung auf BlackBerry Smartphones und iPhones zu verzichten, Grund dafür soll die vermehrt auftretenden Angriffe auf die Kommunikationsnetze sein.

Dies stellt laut dem ehemalige Staatssekretär Hans Bernhard Beus ein Sicherheitsrisiko für die Infrastruktur der Regierungsnetze dar. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) spricht eine Empfehlung für das Simko2 von HTC aus. So werden bei diesem Gerät Emails über einen VPN Tunnel übertragen. Auch kann die Kamera, Bluetooth und WLAN deaktiviert werden.

Reuters zufolge wurde den Mitgliedern des Kanzleramtes und dem Innen- und Außenministerium inzwischen die Nutzung besagter Smartphones untersagt und nicht nur davon abgeraten.

Quelle: connect.de

4 Kommentare zu “Mitglieder der Bundesregierung sollen auf BlackBerry Smartphones und iPhones verzichten

Kommentare sind geschlossen.